Wilhelm Morgner
Stipendium
Stipendiaten
Studienhaus
Geschichte
 Impressum
 Datenschutzerklärung






































 


Wilhelm-Morgner-Stipendium
(vorne von links) Werner Liedmann Kulturparlament; Peter Wapelhorst, Stadt Soest; Stephanie Hackelsberger, Bürgerstiftung; Dr. Hans-Joachim Schmallenbach, Ingrid-Kipperstiftung;
(hinten von links) Bernd Wesselbaum, Volksbank Hellweg; Dr. Wilfried Huck, Petra Pape Kulturparlament; Cornelia Schröer, Christoph Ilaender; Harald Feine, Stadtwerke Soest; Dr. Norbert Wex, Stadt Soest;  Rosemarie Moehle-Buschmeyer, Dr. Hermann Buschmeyer, Helga Reckmann, Kulturparlament; Wilfried Hagenkötter, Victoria Kettschau Stiftung; Dr. Bernd Haumann, Bürgerstiftung
Der  Wiederbelebung des Wilhelm-Morgner- Stipendiums haben sich Soester Bürgerinnen und Bürger, die Ingrid-Kipper-Stiftung, die Bürgerstiftung Hellweg-Region, die Victoria Kettschau Stiftung, die Stiftung Familie Trockels, die Volksbank Hellweg e.G., die Stadt Soest und die Stadtwerke Soest  als gemeinsames Ziel verschrieben.
Eine traditionsreiche Kulturinitiative,  die sich mit der Vergabe des Wilhelm-Morgner-Stipendiums auf das erstmalig 1988 an den Künstler Gerhard Scharnhorst vergebene Kunststipendium bezieht. Zur damaligen Zeit noch  in der Verantwortung  der Ingrid-Kipper-Stiftung .
Im August 2006 wurde  der Arbeitsaufenthalt  im Künstlerhaus an der Paulistraße 7a im Herzen der Stadt Soest erstmalig wieder ausgeschrieben und nun wird  das Wilhelm-Morgner-Stipendium  alle zwei Jahre neu ausgeschrieben.
Mit seinen großzügigen Räumen und einer ruhigen Lage in einem Park zwischen Paulikirche und Stadtarchiv im Herzen der Altstadt von Soest,bietet das Künstlerhaus auf 143qm ideale Bedingungen für die Nutzung als Atelierhaus, mit einer eingerichteten Wohnung im Dachgeschoss.
Träger des Wilhelm-Morgner-Stipendiums ist der 1999 gegründete Verein Kulturparlament Soest,  der die ideelle Aufgabe übernommen hat, inmitten historischer Architektur Künstlerinnen und Künstlerngroßzügige Arbeitsbedingungen zu bieten. 
Werner Liedmann
kulturparlamentsoest
stiftung und verein 
zum Seitenanfang

 


 
 
Das Kulturparlament Soest e.V. schreibt für die  zweite Jahreshälfte 2020 das Wilhelm-Morgner- Stipendium für den Bereich der Bildenden Kunst aus.
Das Anwesenheitsstipendium richtet sich an Künstlerinnen und Künstler mit einem abge- schlossenen Hochschulstudium bis zu einem Alter von 35 Jahren.  Diese Altersgrenze wird aufge- hoben, wenn der Studienabschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Es wird für die Zeit von sechs
Monaten ein kostenfreier Aufenthalt im Künstler- haus Paulisstraße7a, im Herzen der historischen Altstadt von Soest gewährt. 
Verbunden ist dieser Arbeitsaufenthalt  mit einem monatlicher Unterhalt von 1.000€. Künstlerpaaren wird ein gemeinsamer Aufenthalt von vier Monaten mit einem Unterhalt von 1.500€ ermöglicht. Im Anschluss an das Arbeitsstipendium erhält die Stipendiatin, der Stipendiat die Gelegenheit einer Abschlussausstellung im Kunstmuseum der Stadt Soest, dem Museum Wilhelm Morgner. Ein Katalog zur Ausstellung wird finanziert. 
Die Bewerbungfrist endet am 12.Oktober 2019. Näheres entnehmen Sie bitte der Ausschreibung, die Sie als PDF herunterladen können.
Ausschreibung als pdf
 Jurysitzung 29.November 2019
Jury                Adrienne Goehler, Berlin
                      Dr. Jochen Venus, Siegen
                      Prof. Michael van Ofen, Düsseldorf 

Beratend der 

Wilhelm-Morgner-Stipemdiat 2018
ManafHalbouni  Dresden

info@kulturparlament-soest.com
www.kulturparlament-soest.com

 
Verlinkung zum Kulturparlament Soest e.V.